Aktuelles / Neuigkeiten

18. Dezember 2019
Europäische Projekte am Beruflichen Schulzentrum Vogtland



Das Zusammenwachsen der Länder Europas ist ein großes Ziel der Europäischen Union. Aus diesem Grund fördert die EU Bildungsprojekte in Europa mit dem Programm Erasmus +, welches auch die Berufsbildung einschließt. So haben Auszubildende und Lehrpersonal die Möglichkeit, in einem anderen Land der Europäischen Union internationale Berufskompetenzen zu erwerben, um somit für die Herausvorderungen des zukünftigen Arbeitsmarktes gewappnet zu sein.

Unter den 10 Millionen EU-Bürgern, die an diesem Programm bisher teilnehmen durften, sind auch Lehrer des Beruflichen Schulzentrums Vogtland. Mit dem Ziel, zukünftig Auslandsaufenthalte für Kollegen und Auszubildende organisieren zu können, besuchten die Erasmus+ - Koordinatoren Jens Vulturius, Lars Kremling und Hagen Schädlich kürzlich einen Fortbildungskurs zum Thema "Projektmanagement für interkulturelle Austauschprojekte in Europa" auf Kreta in Griechenland. Nicht nur das Organisieren zukünftiger Projekte stand im Fokus. Es waren auch die vielen interessanten Begegnungen mit Kollegen/innen vieler Länder Europas und der rege Austausch von Informationen über die unterschiedlichen Bildungssysteme, die diese Fortbildung so besonders und wertvoll machten und beim Aufbau eines Netzwerkes von großer Bedeutung waren. Nicht zuletzt war es auch ein Gewinn, die schöne Insel Kreta sowie die Gastfreundschaft seiner Bewohner kennenzulernen.

Die drei Lehrer sind sich einig, dass das Erlebte einen nicht unwesentlichen Einfluss auf ihren Unterricht sowie auf den zukünftigen Leitfaden zur europäischen Zusammenarbeit am Beruflichen Schulzentrum Vogtland haben wird. Laut Hagen Schädlich vom Koordinatoren-Team sollen im nächsten Förderzeitraum weitere engagierte Kollegen/innen vom Erasmus+ -Programm profitieren. Angestrebt werden Hospitationen und Fortbildungskurse zu Themen, wie Fremdsprachen, Unterrichtsmethodik und Digitalisierung. Das Konzept der Schule sieht vor, auch Auszubildendenden Lernaufenthalte im europäischen Ausland zu ermöglichen, wo sie in Unternehmen ihres Berufsbereiches Erfahrungen sammeln können.


Zurück zur Übersicht