Aktuelles / Neuigkeiten

12. März 2020
Zerspanungsmechaniker bei SEW







Zerspanungsmechaniker erleben Montage von Getrieben und Motoren


Gemäß dem Firmenleitspruch „Ihre Bewegung ist unser Antrieb“ absolvierten am 12. März 2020 Auszubildende der Klasse Zerspanungsmechaniker einen besonderen Berufsschultag.

Im Rahmen einer Lernortverlagerung „bewegten“ sich die Auszubildenden und zwei Lehrkräfte an diesem Tage nicht in das Berufsschulzentrum nach Reichenbach, sondern besuchten das Drive Technology Center Ost des Unternehmens SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG in Meerane bei Zwickau.

Im Rahmen einer kurzen Präsentation durch den Leiter des Drive-Technology-Centers, Herrn Tobias Dencker, wurde zunächst der Entwicklungsweg des Unternehmens, vom 1931 gegründeten Süddeutschen Elektromotoren Werk mit 16 Mitarbeitern hin zu einem Global Player mit weltweit ca. 17.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 51 Ländern, dargestellt. Pro Monat verlassen etwa 230.000 Getriebemotoren verschiedenster Leistungsbereiche und Baugrößen das Unternehmen. Hergestellt nicht etwa in (Groß-)Serienproduktion, sondern in Einzelfertigung. Alle Produkte sind echte Einzelstücke, ganz auf spezifischen Einsatzzweck und Kundenwunsch ausgerichtet. Spektakulärstes Beispiel dafür ist der Antrieb und das Getriebe der neuen Zugspitz-Seilbahn auf Deutschlands höchsten Berg.

Mit Blick auf schlanke Produktionsstrukturen und stetige Kostenminimierungen könnte man meinen, diese Fertigungsvariante ist nahezu unmöglich. Die Lösung dafür bot anschließend der Bildungsbeauftragte des Unternehmens, Herr Gregor Wohlfart: ein universelles Technologie-Baukasten-System für Getriebe und Motoren. In seinem Vortrag stellte er verschiedenste Getriebearten (z. B. Stirnrad-, Schnecken- oder Kegelgetriebe) vor und zeigte in Wort, Bild/ Video sowie an realen Modellen deren geschickte Implementierung in dieses Baukastensystem.

Nach diesem äußerst informativen Vortragsteil konnten die Auszubildenden, in mehrere Gruppen aufgeteilt, die reale Fertigung in den Werkhallen in Meerane besichtigen. Sowohl die Neufertigung als auch die Reparatur defekter Getriebe und Elektromotoren bot tiefere Einblicke in den Aufbau von Getrieben und Motoren.

Den Abschluss und Höhepunkt des Rundganges stellte die „Getriebe-Challenge“ dar. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, am Technologie-Baukasten-System in möglichst kurzer Zeit ein komplettes und funktionierendes Getriebe zusammenzustecken. Teamwork und Teamgeist waren gefragt. Die Siegergruppe setzte das Getriebe in nur 10,7 Sekunden zusammen.

Ein Zeitwert, der selbst Herrn Wohlfart beeindruckte. Mit einer kleinen Siegerehrung und einer herzlichen Verabschiedung aller Besucher des BSZ Vogtland endete dieser Berufsschultag.



Zurück zur Übersicht